Nach dem großen Erfolg der beiden Projekte "Die Uracher Pestilentz" und "Die Handtasche" haben wir beschlossen, unser 20- jähriges Jubiläum mit einem neuen Projekt zu feiern. Ideengeber und treibende Kraft war - wie auch bei unseren letzten Stücken - Hermann Kiefer, der die ‚Problemzonen' des Älterwerdens in all seinen Facetten mit unserem neuesten Projekt "Midlife Crisis" auf die Schippe nimmt. Zahlreiche altbekannte Lieder, arrangiert und mit zur Geschichte passenden (meist deutschen) Texten bestückt und verschiedenste ‚mittelalternde' Charaktere flossen aus Kiefers Feder, mit gestaltet und verfeinert von unserem Chorleiter Fabian Brändle. Mit seinem großen Erfahrungsschatz als Chorleiter und Musicaldarsteller, mit viel Engagement und viel Geduld hat er mit uns die "Midlife Crisis" inszeniert, bei der wir singend und schauspielend die kleinen und großen Krisen des Älterwerdens parodieren und lachend über die eine oder andere kleine Selbsterkenntnis stolpern. Zum Inhalt Bad Urach im Jahr 2010: Aus den pubertierenden Landeiern, die vor 30 Jahren am Baggersee in Sachen Liebe, Alkohol und Dauerschlafentzug herumexperimentiert haben, sind inzwischen falten-, bierbauch-, stützstrumpf- und brillentragende Spießer und Möchtegern-Althippies geworden. Da ist zum Einen der bayrische Auswanderer Hans-Jörg, mit seiner Jugendliebe Erika verheiratet, der es auch nach 40 Jahren Einbürgerungsphase ins Schwabenland noch immer nicht geschafft hat, seinen Dialekt und die Liebe zum Weißbier gegen einen anständigen Mostdurst und unsere herrliche Sprache einzutauschen. Die stets so gutmütige Erika ist im Begriff, so langsam ihre Geduld mit ihm zu verlieren... Hans-Jörgs Freunde, Manne und Udo, können unterschiedlicher nicht sein. Manne, der Motorradfreak - ein vermeintlich ‚echter' Mann - der wortkarg mit seiner Maschine dahin altert, nervt sich an Udo, dem intellektuellen Weichei, während Erika gegen die Männer im Allgemeinen und gegen ihr Leben als Hausfrau und Mutter aufbegehrt. Die lebenslustigen Freundinnen Marie und Suse hingegen schwelgen lieber in Erinnerungen und machen sich über ihre altgewordenen Freunde lustig. Und auch Ursel, ein glückliches und junggebliebenes Überbleibsel aus Flower-Power-Zeiten fragt sich, was diese Midlife-Soße ihrer Kumpan(inn)en eigentlich soll! Die verbitterte Conny aber hat den Glauben an die Männer schon längst verloren. Vom etwas in die Jahre gekommenen Luftikus Robert betrogen und verlassen, erzählt sie voller Wut und Hass von ihrem widerlichen Ex. Robert jedoch fällt es einfach nur schwer, sich in seiner Liebe zu allem Weiblichen einzugestehen, dass auch er irgendwann seine letzten Haare (und noch viel mehr) verlieren und somit als Herzensbrecher-Kandidat endgültig ausscheiden wird. Horst dagegen, ein liebenswerter aber etwas trotteliger und schmuddeliger Kellner trauert - nun, was eigentlich wirklich hinterher? Seiner Frau? Seiner fußpilzfreien Jugend? Oder hat er sich am Ende einfach jahrelang selbst verleugnet? Und letztlich gibt es da noch Vincenzo, der in südländischer Manier sein Ehedrama fast zur Tragödie Aller werden lässt…